… reisen – Italien: Siena

Siena – eine Stadt wie aus dem Bilderbuch! Nachdem ich mit Florenz nicht richtig warm werden konnte, hat mich Siena sofort in seinen Bann gezogen und sich binnen kürzester Zeit zu meinem Toskana-Highlight entwickelt.

Zu Recht gilt die 53.000 Einwohner zählende Stadt Siena als schönste Stadt der Toskana. Schon beim Betreten durch eines der zahlreichen Stadttore war ich von den Häusern, den Gassen und dem Flair, dass in der ganzen Stadt spürbar ist, begeistert. Zwar ist auch Siena kein Geheimtipp und dementsprechend viele Touristen strömen durch die Gassen, hier hat es mich aber weitaus weniger gestört als in Florenz.

Siena Toskana

Erster Anlaufpunkt war natürlich die weltberühmte Piazza del Campo mit ihrem Palazzo Pubblico. Hier findet zwei mal im Jahr das beliebte Pferderennen Palio di Siena statt. Die Piazza ist überaus beeindruckend und vor allem schön. Nicht verwunderlich, dass sie so ein beliebter Treffpunkt ist. Rund um den halbrunden Platz laden zahlreiche Restaurants zum Genuss italienischer Köstlichkeiten ein.

Palazzo Pubblico Siena

Palazzo Pubblico

Piazza del Campo Siena

Piazza del Campo

Piazza del Campo

Der Turm des Palazzo Pubblico, der 88 Meter hohe Torre del Mangia, ist übrigens ein empfehlenswerter Aussichtspunkt. Mit einem Eintrittspreis von 10 Euro zwar nicht ganz billig (im Vergleich zum Schiefen Turm in Pisa, der 18 Euro kostet, aber ein Schnäppchen!), die Aussicht ist aber jeden Cent wert! Zuerst muss man jedoch die über 400 Stufen bewältigen. Vom Turm aus hat man einen sagenhaften Blick auf die Stadt sowie die umliegende Toskana.

Torre del Mangia Siena

Torre del Mangia Siena

Torre del Mangia Siena Siena

Mindestens genau so sehenswert wie die Piazza del Campo ist die Cattedrale di Santa Maria Assunta. Der in schwarz und weiß gehaltene Dom zieht alle Blicke auf sich. Anders als in Florenz hätte man den Dom schon in kurzer Hose besichtigen dürfen, da wir aber auch wieder nur einen Tag Zeit hatten, ging es sich, ebenso wie der Aufstieg zur Panoramaterrasse des Facciatone, dieses Mal aber leider nicht aus. Ein guter Grund um wiederzukommen! Doch auch vom Torre del Mangia hat man einen guten Blick auf den Dom.

Cattedrale di Santa Maria Assunta

Cattedrale di Santa Maria Assunta

Torre del Mangia Siena

Habe ich nur wenige Stunden in einer Stadt, lasse ich mich am liebsten treiben anstatt von einem Museum zum nächsten zu hetzen. Lieber spaziere ich durch die Stadt, gönne mir ein Stück Pizza oder ein Eis und versuche möglichst viel von der Atmosphäre in mich aufzunehmen. Meist weiß ich schon nach kurzer Zeit, ob mir die Stadt gefällt. Wenn ja, wird sie für einen längeren Aufenthalt vorgemerkt. Und das ist bei Siena definitiv passiert.

Siena

Wie in jeder italienischen Stadt reiht sich natürlich auch in Siena eine Kirche an die nächste. Dennoch sind alle unterschiedlich. Rechts der Prachtbau aus Marmor, ums Eck dann ein Ziegelsteinbau wie die Basilica di San Clemente Santa Maria dei Servi oder die Basilica di San Domenico. Siena ist äußerst vielfältig, dass sieht man auch beim Spaziergang durch die Altstadt.

Basilica di San Clemente Santa Maria dei Servi Siena

Basilica di San Clemente Santa Maria dei Servi

Basilica di San Domenico Siena

Basilica di San Domenico

Was darf natürlich nicht fehlen? Genau! Pasta und Gelati. Siena und seine Umgebung ist bekannt für seine Pici, die traditionell mit Käsesauce und Pfeffer serviert werden. Die dicken Spaghetti mögen vielleicht kein Augenschmaus sein, dafür schmecken Sie herrlich. Aber auch das Eis kann sich, wie könnte es anders sein, schmecken lassen.

Pici mit Käse und Pfeffer

Siena hat mein Herz erobert! Die toskanische Stadt ist ein Muss wenn man in der Toskana unterwegs ist. Ich komme definitiv wieder!

Advertisements